herzschlag2014 > Newsreader

„Ihr seid Kärntens Botschafter“

LH Peter Kaiser (Mitte) verabschiedete die Kärntner Delegation

Vom 25. Juli bis 2. August finden in Los Angeles (USA) die Special Olympics World Summer Games statt. Über 7.000 Athleten aus allen Teilen der Erde werden in diesem Zeitraum ihr Bestes geben.

Die österreichische Delegation umfasst 78 Sportler, 40 Unified Partner (ohne mentale Beeinträchtigung) und 25 Trainer. Zwei Sportler – Alexander Radin (Lebenshilfe Spittal) und Alexander Flechl (Lebenshilfe Wolfsberg) – werden in dieser Delegation die Kärntner Fahnen hoch halten.

Offiziell verabschiedet

Landessportreferent LH Dr. Peter Kaiser hat die beiden Kärntner heute im Kärntner Landhaus offiziell verabschiedet. Für Kaiser seien Radin und Flechl Botschafter Kärntens und Vorbilder für Alle. „Ihr reist nun nach Los Angeles und  ihr werdet Kärnten, aber auch Österreich, mit tollen Leistungen vertreten. Ihr habt Großes vor und ich bin mir sicher, jeder von euch kehrt als `Alexander der Große` zurück“, betonte Kaiser in einer liebevoll gemeinten Anspielung auf die Vornamen der beiden Sportler. Beiden überreichte er einen Kärntner Reindling. „Er fördert die Konzentration und steigert die Schnelligkeit“, so Kaiser.

Der Countdown läuft

Für die beiden Kärntner, die in Begleitung ihrer Trainer Günther Reiter (GF Lebenshilfe Kärnten, Trainer von Radin), Albert Flechl (Vater von Alexander Flechl) sowie Special Olympics Bundesland-Koordinatorin Birgit Morelli und Christa Radin (Mutter von Alexander Radin), nach Los Angeles reisen, hat nun der Countdown zu zählen begonnen.

Bereits Anfang kommender Woche heben sie in die Staaten ab. Am 25. Juli werden die Special Olympics World Summer Games eröffnet. Bereits am Sonntag greift Radin ins Geschehen ein. Er geht beim Lauf über 10.000 Meter an den Start. Für Flechl beginnen die Golf-Bewerbe am 28. Juli.

Zu den Sportlern

Alexander Flechl

Der Wolfsberger wurde am 28. Dezember 1982 geboren. Kurz nach seinem ersten Geburtstag erlitt er bei einem Autounfall schwere Kopfverletzungen. Flechl besuchte den Sonderkindergarten auf der Maierniggalpe und in weiterer Folge die Sonderschule in Wolfsberg. Anschließend half er im Familienbetrieb (Autowerkstätte). Seit fünf Jahren ist er in der Lebenshilfe Werkstatt Wolfsberg beschäftigt. Neben dem Küchendienst ist er mit vollem Eifer beim neuen Gartenprojekt Katzlhof dabei.

 

Mit dem Golf-Sport hat der sympathische Lavanttaler vor 15 Jahren begonnen. Er ist aktuell Kärntens einziger Golf-Spieler mit mentaler Beeinträchtigung. In den letzten Jahren hat Flechl den Trainingsaufwand intensiviert und im Vorjahr erstmalig an einer Großveranstaltung (nationale Special Olympics Sommerspiele in Klagenfurt) teilgenommen. In seiner Gruppe erlangte er auf Anhieb die Goldmedaille.

Sein Training absolviert Alexander Flechl am Golfplatz in Wolfsberg. Er nimmt an Turnieren mit Menschen ohne Behinderung teil. So konnte er vor 14 Tagen beim Hauptmann Egger Turnier in der Gruppe C (Handicap 28,5 aufwärts) den Turniersieg holen. „Das war eine tolle Sache. Meine Leistung passt und der Sieg motiviert mich, in Los Angeles mein Bestes zu geben“, freut er sich. Sein Ziel bei den Summer Games? „Dabei sein ist alles. Wenn ich es unter die besten Zehn schaffen könnte, wäre das super“, zeigt sich der Lavanttaler ehrgeizig.

Alexander Radin

Radin erblickte am 1. Juli 1980 in Bad Eisenkappel das Licht der Welt. Er leidet an Trisonomie 21 und wohnt in Kolbnitz. Mit 14 Monaten wurde er Halbwaise, übersiedelte mit seiner Mutter nach Wolfsberg. 1986 zog es Familie Radin wieder nach Oberkärnten, wo er die Sonderschule in Obervellach besuchte. Seit 2006 ist er in der Lebenshilfe Spittal beschäftigt. Seine ersten sportlichen Hobbys waren Langlaufen und Schwimmen.

 

Alexander Radin, der sich als „glückliche Sportskanone“ beschreibt, kann in sportlicher Hinsicht bereits auf eine beachtliche Karriere verweisen. 2009 nahm er an den Special Olympics Winter Games in Idaho im Langlaufen teil. Durch eine Wette mit seiner Tante kam Alexander Radin zum Laufsport. Aufgrund der Wette nahm er am Kärnten läuft-Halbmarathon teil. Seit damals ist Radin kaum von den Laufstrecken zu bekommen. Zusammen mit seinem besten Freund, Ultramarathon-Läufer Dominik Pacher, geht er mehrmals jährlich bei diversen Läufen an den Start.

2014 wurde ihm eine große Ehre zuteil. Alexander Radin, mittlerweile auch vollwertiges Mitglied des SV Penk-Reißeck,  wurde er als Österreichs Sportler des Jahres ausgezeichnet. „Ich bin schon 100-prozentig motiviert. Ich möchte mir selber zeigen, dass ich es geschafft habe“, so Radins Ziel für Los Angeles und: „Ich freue mich schon, viele Sportfreunde wieder zu treffen.“




 

Zurück

newsarchiv

Ein emotionaler Abschluss
Und das Feuer ist entzündet
Volunteers gesucht
Frohe Weihnachten!
Ein aufrichtiges DANKE ...
Adventkalender-Benefizaktion
Zu Besuch beim Training
austroPOP am See - Danke!
MATP-Bewerb in Maria Saal
Erfolgreiche Charity-Fahrt
Jede Menge Termine im Mai
Volunteers gesucht!
Willkommen!